Stutenwiese

In den vergangenen zwei Jahren durfte ich gleich zweimal Bekanntschaft mit einer Spezies machen, die ich bislang kaum kannte. Die der stutenbissigen Mädchen und Damen.

Vielleicht hatte ich auch gedacht, naiv wie ich manchmal bin, sie wäre längst ausgestorben. Sicher hoffte ich das! Und nun hoffe ich, dass sie niemand unter Artenschutz stellt. Ein Aussterben dieser unschönen Eigenschaften wäre wirklich sehr wünschenswert. Es geht nämlich auch wunderbar, rosarot, traumhaft super-zucker-erfolgreich-süß ganz anders.

IMG_3225
So überhaupt nicht Buschröschen-Like

Diese Spezies, und das habe ich schnell erkannt, hat so gar nichts in meiner wunderbaren Welt, in Neverland, auf meiner Insel und in jedem anderen Wunderland zu suchen. Und in die zauberhafte Welt der Amelie, würde sie ebenfalls nicht hinein gehören.

Die stutenbissige Fraktion sollte generell in keinem Leben irgendeiner Frau Auswirkungen auf deren Spaß und Erfolg haben.

Von Männern lernen

Ich habe es bereits oft erwähnt und wiederhole mich trotzdem immer wieder gern: mein langjähriger Beruf in einer Männerdomäne. Gerade heraus, direkt, bisweilen zum dahinschmelzen charmant, teils etwas unschön derb und immer: frei, fair, helfend und unterstützend. (Ausnahmen bestätigten tatsächlich äußerst selten diese wunderhübsche Regel. Und das in gut 10 Jahren Berufserfahrung.)

In dem was Männer tun, wie sie es tun, ist das Verhalten in einer männergeprägten Geschäftswelt wunderbar: Sie sind Vorbild, in dem wie sie auf Erfolge anderer reagieren. Ehrliche Anerkennung, Gratulation, freundliche Neugier, ein “auf die Schulter klopfen”. Was andere erreichen, sich erarbeiten, darauf schauen sie mit Respekt, ehrlicher Mitfreude und können sich derer Achtung und Anerkennung ebenso sicher sein, wenn sie selbst etwas erreichen.

Männer helfen sich gegenseitig. Frauen bieten sich manchmal aus. „Wieso?!? – Und viel wichtiger: wieso?!?“ Echt unschön! Das sollten wir, uns selbst zuliebe, ändern.

Gemeinsam nach oben

Top-Männer in Top-Positionen sind eine schöne und sinnvolle Sache. Und mehr Frauen an den Spitzen der Welt, privat auch gerne mal Spitzenschuhe tanzend, sind eine Bereicherung in der Geschäftswelt.

Hand auf’s Herz, was hat jemand davon, wenn er anderen nicht von Herzen gönnt, Leistung, Erfolg und die Prise Glück nicht anerkennt? Wenn er, beziehungsweise „sie, sie, sie“, keine pure Freude für jemanden zeigt, wertet, vorne herum ins Gesicht lächelt und hinten herum andere Fäden spinnt?

Wäre dies ein Märchen, würde sich Besagte an einer Spindel schneiden. Autsch! Allerdings nicht als bildschönes Dornröschen. Und das ist auch kein Märchen hier – ein kleines bißchen Albtraum vielleicht – und märchenhaft ist ein solches Verhalten gleich zweimal nicht. Es ist das wahre Leben. Unser Leben.

Zu Zufriedenheit und Glück führt ein solches Verhalten nicht und Frieden geht allemal anders. Und damit meine ich für die „Spindelfrau“. Die andere kann nämlich noch in den Spiegel schauen, überlegen, ob sie „die Schönste, die Beste im Land“ werden mag, das Unternehmen wechseln und sich woanders den Weg nach oben suchen. Und das wird sie auch, wenn es ihr Ziel ist.

Es werden sie weder Neiderinnen, Missgönnerinnen und kein Dornenwald von der gewünschten Stellung abhalten. Und vielleicht ist sie damit eines Tages in einer Position, in der sie dich & dein Schicksal in der Hand haben könnte? Und dann darfst du hoffen, nach allem was war, dass sie anders „tickt“ als du.

image-9
Mit den Waffen einer Frau

The happiest people I know are always evaluating and improving themselves. The unhappy people are usually evaluating and judging others.

Oder:

I’m too busy working on my own grass to notice if yours is greener.

Diese Zitate müssen entweder von einem Mann stammen, oder einer Frau, die gut beobachtet hat, langsam sanft oder kratzig genervt ist, sich diesen Schuh nicht anzieht und sich wünscht, dass auch die letzten „Double-X-Chromosomen“ das endlich erkennen mögen.

Mensch Mädels, wir müssen zusammen halten! Das machen die Jungs doch genauso und pushen sich damit zum Abteilungsleiter, Hundertschaftsführer, Geschäftsführer, Topmanager, Entrepreneur par excellence. Sie sind damit dort, wo wir auch hinwollen. Und gemeinsam geht das darum besser als allein, weil Zeit das Kostbarste ist, das wir haben. Wie aber soll das schnell gelingen, wenn wir uns damit selbst im Weg stehen? Wenn wir uns mit unseren sorgfältig enthaarten, dezent gebräunten, gut trainierten Stiletto-geschmückten-Beinen, gegenseitig ein Bein stellen?

Anders wird ein Schuh draus, Cinderella!

Wir müssen uns unsere perfekt manikürten und lackierten Fingernägel nicht ruinieren, indem wir den Lack der vermeintlichen Rivalin zerkratzen. Kätzchen, die an Katzen, oder anderen Kätzchen versuchen zu kratzen, braucht die (Geschäfts-)Welt nicht! Unsere Energien sind auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es geht ums Geschäft, Erfolg und die Menschlichkeit auf dem Weg dahin.

IMG_4910
Zart & tough – aber bitte nicht auf unfreundliche Art & Weise

Frauen sind bezaubernde Geschöpfe, die reif und damenhaft agieren können. Inspirierend können sie sich und ihr Wissen selbst in Szene setzen. Dazu muss Frau nicht intrigieren, falsche Gerüchte in die Welt setzen und sonst irgendwie wenig lieblich, giftig züngeln. Mädels, stillgestanden, einen Moment zuhören bitte: Das bringt uns nichts!

Wir sind klug und können das so viel besser. Das Geheimnis der ganzen Erfolgsgeschichte ist nämlich völlig simple: Nämlich, dass du niemals besser sein kannst, als die beste Version von dir selbst. Du bist dein eigenes Limit! Dein eigener Erfolg hat mit dem Erfolg oder Misserfolg all der anderen Ladys überhaupt nichts zu tun. Langfristig kommt es auf Können an und jede einzelne von uns hat viele wundervolle Gaben, für die sie ihre Nische finden muss & wird. In der wird sie dann unschlagbar und genau die Richtige sein. Es erschwert nur dein morgendliches und spätabendliches “in den Spiegel schauen”, wenn du glaubst, dass es auch anders geht und dementsprechend unfair handelst. Also:

Win or lose, do it fairly

Und lass andere gern gewinnen und mitfühlend verlieren.

Sich für andere zu freuen ist übrigens eine der schönsten Freuden. Es ist es tatsächlich wert, das dauerhaft auszuprobieren. Und glückliche Frauen & Glückskinder sind nicht eure Feinde oder Konkurrenz, sondern helfen euch sehr gern auch nach oben.

 

Veröffentlicht von

PetissaPan

PetissaPan studiert interessiert & neugierig das Leben, und schafft nebenher, leidenschaftlich und fleissig Kreativität, Text & Mode. Sie geht mit offenen Augen & Sinnen durch die Welt, und saugt Inspirierendes & Bereicherndes auf. PetissaPan ist und kreiert leicht, weich, romantisch, verspielt und wunderbar verträumt. Is your world little to mainstream? PetissaPan created an own.

Ein Gedanke zu „Stutenwiese“

  1. Du schreibst mir aus der Seele. Top-Beitrag und Stutenbissigkeit kann ich auch nicht ab.;-) Girls power! Viele Grüße, jewelsSa

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *