Bauchgefühl für Herzmenschen

Bauchgefühl – mal bißchen anders …

Wer von uns hat sich nicht auch schon einmal, oder auch schon mehrfach, herzhaft darüber geärgert nicht auf seinen Bauch gehört zu haben? Und wer hat schon einmal ganz derbe daneben gegriffen, als er sich beim Ignorieren seines Bauchgefühles, eine blutige Nase im metaphorischen Sinne geholt hat? – So häufig und oft es auch angeklopft hatte: erst sanft, dann stärker, dann (eigentlich) nicht mehr zu ignorieren.

Und gerade Herzmenschen: Immer viel für andere da.

Als Herzmensch sind wir einfach jemand, der Bedürfnisse der anderen oft genug, aber hoffentlich immer ausgewogener, über unsere eigenen Bedürfnisse stellt: Warum haben wir schon wieder “ja” zu den Wünschen einer Freundin gesagt, obwohl wir tief in uns ein Anklopfen, eine Warnung fühlten, dass wir uns gerade verbiegen und wir an der Reihe wären uns etwas von ihr wünschen zu dürfen?

“Nein, heute fahre ich nicht schon wieder die 10, 20, 30 Kilometer zu dir. Ich denke, dass wir uns mehr abwechseln sollten und uns deshalb heute bei mir treffen.”
Warum gehen wir zum dritten Mal in Folge, allein ihr zuliebe, mit in die Disco, nur weil die Freundin denkt, dort den Mann ihres Lebens kennenlernen zu wollen. Das, obwohl wir weder Disco-Musik, noch das für unseren Geschmack deutlich zu junge Publikum mögen und viel lieber in einer gemütlichen, eleganten Bar sind, wo wir schon ewig nicht mehr waren?”
Selbst wenn wir bei “solchen Geschichten” vordergründig und aus vollem Herzen sagen: “Oh ja wie toll! Wir finden dir den besten Mann der Welt!” Unser Bauchgefühl sagt: “Und wann suchen wir dann mal wieder was für mich, woran ich Freude hätte?”

In beiden Beispielen rebelliert der Bauch jeweils das Ungleichgewicht, immer wieder gegen unsere eigenen Bedürfnisse und Vorlieben zu leben und zu viel zu geben, statt abwechselnd ein Nehmen einzufordern.

IMG_1712

Weh tun Fehlentscheidungen doch besonders dann, wenn wir – sprich unser Bauch – es besser für uns gewusst hätte und wir nicht auf ihn gehört haben.

Vielleicht wenn Monate oder Jahre später die Freundschaft zerbricht und wir doch sooo viel gegeben hatten und immer für den anderen da waren. Und plötzlich lernt die Freundin tatsächlich den Traummann kennen und hat dann keine Zeit mehr für uns. Oder wir lernen endlich wieder auf den Bauch zu hören, pochen auf unsere Bedürfnisse, er rebelliert nicht mehr, dafür unsere “Freunde”, denn so will uns dann keiner mehr, weil wir nicht mehr ausschließlich verwöhnen und geben, so wie es alle von uns gewöhnt waren.

Das alles ist nicht die Schuld unserer (ehemaligen) Freunde. Wir selbst haben schließlich unser Bauchgefühl ignoriert und uns und den anderen damit Dinge erlaubt, die nicht gut und richtig für uns waren.

IMG_2452

Und wenn wir gelernt haben wieder vermehrt darauf zu hören, können wir auch den ein oder anderen Blödsinn wagen ohne tatsächlich in Gefahr zu kommen: Grosses Vertrauen schenken in einer Beziehungsanbahnung, uns auf Menschen einlassen, um den richtigen Job besser pokern.

In Irland bin ich diesen Sommer getramt. Und bitte macht das nicht, denn Trampen ist nicht ungefährlich. Ich war jedoch beide Male mit dem Bus unterwegs und hatte es von der Endhaltestelle noch 10 Km zu dem kleinen Dorf in-the-middle-of-nowhere, wo ich in Irland für drei Wochen wohnte. Jeweils war es nicht mehr lange zum Einbruch der Dämmerung, und ich befand es als gefahrloser im Hellen zu trampen, als im Dunkeln durch die pure Pampa zu laufen.

Die Menschen die angehalten haben um mich mitzunehmen, habe ich mir genau angesehen und bewusst meinen Bauch gefühlt. Ich leistete mir auch den Luxus Mitfahrgelegenheiten auszuschlagen. Die beiden Menschen (einmal eine Frau, das zweite Mal ein Mann) bei denen ich dann jeweils mitgefahren bin, waren ganz wunderbare und bereichernde Gesprächspartner und ich hatte die erwartet sichere Fahrt mir ihnen. Glück? Ja, Glück und Segen, dass nichts passiert ist, aber auch mein Bauchgefühl, denn es waren genau die beiden Typen Mensch, mit denen ich mich tagsüber auf dem Wochenmarkt, in der Stadt oder in einer Bar am liebsten unterhalten hätte. Danke Bauchgefühl!
Mit allen wäre ich nicht gefahren. Und ich trampe auch nicht mehr. Es war ein zweimaliges Urlaubsexperiment.

Wenn wir konstant unser Bauchgefühl ignorieren verleugnen wir uns nicht nur, nein, sondern können uns damit selbst so richtig weh tun.

Unser Bauchgefühl wird über die Zeit auch etwas leiser und wir leben immer mehr das Leben der Freundin, des Partners etc. ohne das bewusst zu realisieren.

Auch wenn wir an einen (noch unbekannten) Menschen geraten, der nichts Gutes mit uns im Sinn hat, der uns zu seinem eigenen Vorteil entsprechend täuscht und uns böse auflaufen lässt oder gar in Gefahr bringt: Das Bauchgefühl ist unser wichtiger Kompass. Es schützt uns. Ein Ratgeber, der den Weg weist, uns ausgeglichen und erfolgreich macht. Bauchgefühl basiert auf unseren bisherigen Erfahrungen, ein Signal unseres Unterbewusstseins, eine wache Intuition die wir fühlen und die der Verstand noch gar nicht kennt, greifen und aussprechen kann.

Woher nämlich “wissen” erfahrene Personaler beim Kennenlern- oder Vorstellungsgefühl, dann, wenn es mehrere ausgezeichnete Bewerber auf eine Stelle gibt, welcher dennoch am besten ist und am besten passt? Woher “weiß” ein guter Türsteher, welche Personen er nicht in den Club lässt, da er mit Ärger rechnet? Woher “weiß” ein langjähriger Polizist beim Streife laufen, welche Personen er kontrollieren muss da er richtiggehend fühlt, dass bei diesen Personen “irgendwas faul ist”.
Deren Antennen sind alle geschärft durch vorhergehende Erfahrungen.

Unser Bauchgefühl ist ein wahrer Seegen. Und gerade wir Herzmenschen müssen uns angewöhnen verstärkt darauf zu hören, bevor es womöglich für uns verstummt.

Verleugne dich nicht. Gib nicht nur Herz, sondern höre auch auf deinen Bauch. Erfahrungen machen und das Bauchgefühl dabei schulen und hören wann immer es, auch noch so sanft anklopft. Wie heisst ein Lied aus dem Jahr 2015 “Herz über Kopf”? Ja, und den Bauch auch dazu bitte.

❤ Ich coache, schreibe, texte und fotografiere täglich auf Facebook. Mein Facebook-Profil, unter dem Namen: „PetissaPan“ ❤

Veröffentlicht von

PetissaPan

PetissaPan studiert interessiert & neugierig das Leben, und schafft nebenher, leidenschaftlich und fleissig Kreativität, Text & Mode. Sie geht mit offenen Augen & Sinnen durch die Welt, und saugt Inspirierendes & Bereicherndes auf. PetissaPan ist und kreiert leicht, weich, romantisch, verspielt und wunderbar verträumt. Is your world little to mainstream? PetissaPan created an own.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *