Energiecocktail

Liebe hat so viel Kraft!
Ich erinnere mich daran, was mein erster Freund zu mir sagte, und vor allem was er für eine Energie für uns aufbrachte, nachdem ich unsere Beziehung in Frage gestellt und ihm das offen gegenüber kommuniziert hatte.

„Manchmal weiß man erst zu was man fähig ist und was man leisten kann und will, wenn es um alles oder nichts geht,“ sagte er.
Ich war damals sein Alles und das hatte er über längere Zeit versäumt gehabt mir zu zeigen.

Ob nun das Gegenteil von Liebe, Hass oder Gleichgültigkeit ist, sei einmal dahingestellt. Ratgeber und Expertenmeinungen gibt es ja unzählige dazu und zu all diesem „Schwarz-Weiß-Kontrast“ der „Hoch- und Tief-Gefühle“. Gefühle – von märchenhaft bildschön bis abgrundtief verwegen und verdorben.

In der Literatur hat, neben ebenfalls zahlreich vorhandenen Büchern zu Liebe und Rache, Dürrenmatt ein bewegend phantasievolles und herzhaft bittersüßes Drama geschrieben, welches als eines der besten Dramen ever gilt:
Der Besuch der alten Dame.

Eine Jugendliebe in der SIE liebt, ihr Herz gibt, eine Zukunft erträumt; ER nur nimmt und leichtfüßig unverbindlich, mit vermutlich zuckersüßen Gesten und Worten bleibt.
Jahrelang vergisst Claire dies und ihr daraus resultiertes Schicksal nicht. Ein gefallenes Mädchen das hasst und rächt in Gedanken, welche sie Jahrzehnte später erst, in einem ganz besonders delikaten Spiel, in die Realität umsetzt.

Es geht um zwei Menschenleben, die Fragilität der Wahrheit und Werte, geschlossene Augen und die Käuflichkeit der Gesellschaft. So sehe ich dieses Buch.

Und der verfassende Dramatiker sagte einst:
„Die Liebe ist ein Wunder, das immer wieder möglich,
das Böse eine Tatsache, die immer vorhanden ist.“
(Friedrich Dürrenmatt; Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler)

Der Besuch der alten Dame ist amüsant! Das auch aufgrund Dürrenmatts Können das Surreale mit dem Realen, und hier der Tragik, überraschend, humorvoll, frech und stets erfrischend originell verbinden zu können.

Gleichgültigkeit, Desinteresse und Halbherzigkeit sind wie ein Auto mit angezogener Handbremse zu fahren. Und dafür ist das Leben zu schade finde ich! Mit Liebe und Leidenschaft aber, so weiß ich, wachsen wir über uns hinaus.
Hass hingegen macht unfrei. Und Dürrenmatts wirklich geniales Stück ist ja „nur“ auf Papier.

Dürrenmatt war einer der wenigen Autoren, die nicht autobiografisch schreiben. Neben Max Frisch mag ich ihn als Menschen besonders gern. So weit man das eben über jemanden sagen kann, den man nie persönlich kannte.
Vielleicht habe ich einfach nur eine große Schwäche für die Schweizer …

image-30

Text: PetissaPan
Foto: PetissaPan (Wenn Frauen sich die langen Haare abschneiden hat das häufig mit Veränderung zu tun .. und manch‘ Männerauge bleibt nicht trocken.)

Veröffentlicht von

PetissaPan

PetissaPan studiert interessiert & neugierig das Leben, und schafft nebenher, leidenschaftlich und fleissig Kreativität, Text & Mode. Sie geht mit offenen Augen & Sinnen durch die Welt, und saugt Inspirierendes & Bereicherndes auf. PetissaPan ist und kreiert leicht, weich, romantisch, verspielt und wunderbar verträumt. Is your world little to mainstream? PetissaPan created an own.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *