Sommer in der Stadt

.. warten auf die Nacht.

Oder schon tagsüber einen Traum von Location aufsuchen, dessen Ruhe, klimatisierten Raum und bezauberndes Ambiente genießen, – dazu eine kühle Gazpacho schlemmen. Eisgekühlten Viognier dazu.

Voilà – profiter de la vie.

image (9)
Delano Miami Beach. Mit vielleicht dem schönsten Hotelflur der gaaanzen Welt. Spanische Suppe. Französischer Wein. Und geeister Minzduft bei 18 Grad in jedem Raum.

Und wenn´s Draussen kühler wird? Raus in die Parks dieser Welt. Flanieren und sehen und gesehen werden. Oder einfach weiter entspannen.

IMG_5425
Abendstimmung mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages: Aufgenommen während der Weissen Nächte in St. Petersburg.

Dolce Vita pur.

Merci!

 

(Mode)Spielchen

Wer es liebt in verschiedene Rollen zu schlüpfen, das Umfeld verwirren, auch zu schauspielern, kann dies ganz wunderbar mit Mode unterstreichen. Zieht an was immer er mag, was dem Anlass nicht so voll und ganz angemessen ist vielleicht, aber dem, was und wie er heute sein will dafür zu 100% entspricht.

Mut zum Risiko, denn:

Wer sich immer geschmackvoll und understated anzieht, kann sich gleich tot stellen (Susan Catherine)

Ich liebe in der Mode eine Reise durch die Jahrzehnte. Liebe es, Kleidungsstücke, Details und Accessoires von damals zu tragen, zu mixen: Teils untereinander. Teils mit Hübschem von heute.

  • Oft verträumt inspiriert von den Jahren um 1900 – 1920, um scheu und mädchenhaft filigran zu erscheinen.
  • Oder Dolce Vita signlisierend in einem bunt bedruckten Kleid um 1950, um pure Lebensfreude und Spaß auszustrahlen.
  • Oder streng und minimalistisch, militärisch hochgeknöpft in einer Bluse & einem Rock in enger Silhouette wie in den 40ern. Tough hinter einer zurückhaltenden Fassade.

Heute fühle ich mich 70er. Und trage ein circa vierzig Jahre altes Kleid vom französischen Designer Leonard.

image-1 (24)

image-2 (11)image-3 (5)

Ach herrje, manchmal wäre es doch praktisch Männer ließen sich so einfach & unkompliziert wechseln wie ein Handtäschchen, Ohrringe oder ein paar Schuhe. Denn der von gestern passt zu meinem Stil von heute vielleicht bereits nicht mehr. Und morgen vielleicht noch weniger – oder auch wieder mehr?

Ich würde mich mit mir langweilen wenn ich jeden Tag der selbe Mensch wäre. (Karl Lagerfeld)

 

 

Rosa ZuckerwattenTraum

.. Und weil gerade das Unwetter über Deutschland herein bricht, schnappen wir uns unseren Privat-Jet. Heute mal den fröhlich Pinken.

image-1 (18)

Ab geht´s gut gelaunt über die Wolken, über den großen Teich. Go west! Ins rosarote Nimmerland.

Zu wunderbar verträumten pinken Sonnenuntergängen beispielsweise.

image-2 (9)
Eye in the sky ..

Zur Babyblauen und Babyrosa Etikette: Grell-Himbeer Shorts.. Shirts von Erdbeer bis Vanillecreme.. Sorbetfarbige Kleidchen die kürzer kaum noch sein könnten.. Häuserfassaden in schmusigem Pastell.. Cocktails in Magenta, Veilchen, und bis Flieder und Pool-Blue.. Und gebräunten, geölten, gepuderten, teuer gekauften Luxus-Körpern.

Sehen und gesehen werden im visuell gepamperten und gut genährten Show-&-Style-getränkten Schlaraffenland. Im Wunderland Floridas.

image-8
Ältere (ergraute) Panther am pinken Pool.

Und gut gelaunt trotzen wir dem Unwetter in Good old Germany. Oder: Keep calm und go to Miami. Barbie, hi. Hello Ken. Alice hat ein anderes Wunderland.

 

 

Zweite Hand – Erste Wahl

Echte Mode-Schätze findet Frau bisweilen im EdelSecondHandShop.

image-1 (15)
Schal von Gucci: Second-Hand. Langarm RippShirt mit SpitzenÄrmeln: Ralph Lauren.

Frau muss auch kein MarkenJunkie sein um dort gerne aufzuschlagen, sondern legt vermutlich einfach nur wert auf Qualität und stilvolle Individualität.

Nachhaltigkeit, ist so ein Thema: Wie schön sich in diesen Shops die Unterschiede zwischen Kleidern von excellenter Verarbeitung und Klasse zu unserer Neuzeit zeigen. Im deutlichen Gegensatz das beinahe perfekt erhaltene & wunderbare Alte, zur heute gehäuften Massenproduktion, lausigen Verarbeitung und Kurzlebigkeit der Kleidungsstücke und des ganzes anderen Firlefanzes. Das Viele vom Heute, das sich aufgrund modischer Einfältigkeit, nachlässiger Verarbeitung und eines geringen Preises nach ein, zwei Seasons bedenkenlos wegwerfen lässt: Kann man leben oder auch etwas furchtbar finden.

Und wer lieber mag, trödle interessiert durch die herrlichen Stores zweiter Hand, finde einen echten Schatz und halte glücklich daran fest. Vielleicht wollen wir auch einfach in vergangener Zeit schwelgen, echte Mode, wahren Stil und große Frauen feiern und sein? image-1 (17)

Möglicherweise macht´s auch eine fein erlesene Mischung aus beiden Welten? As always: Jeder suche sich sein Kleid, seine Marke, sein Stilvorbild. Ich zumindest binde mir heute diesen eleganten zartgrünen Seidenschal um den Kopf und mache auf Grace Kelly.

 

Wat mutt, dat mutt!

Wat mutt, dat mutt. In diesem Fall roséfarbig schimmernde Ballerinas mit erwachsen spitzen Spitzen und verspielten Bändeln, die wir Prima-Ballerina-Like und schwungvoll um die Fessel bis zum Unterschenkel hoch wickeln. Provokant sichtbar um die Jeans gefesselt.. Geschlungen, wie es sonst nur Efeu und andere Klettergewächse schaffen.. Sich anschmiegend, an allem möglichen Allerlei empor.

Sieht aus wie´s Hofkasperl des Königs? Fühlen tun wir uns trotzdem als des Königs Tochter. Goldmarie. Goldene Gans. Goldesel. Also Sugar Daddy, öffne deine Geldbörse für uns, denn diese Schuhe kosten ein kleines Vermögen. Aber in den richtigen Schuhen kann Frau die Welt erobern. Mindestens vom Aschenbrödel zur Prinzengemahlin aufsteigen. Und was sonst könnten wir wollen – an diesem verregneten Tag?

image-1 (10)

Pool-Katze

image-1 (4)
Kosmetiktasche: Maje, Spitzen-Kleid: Steffen Schraut, Nagellack: YSL

Tolle Kosmetiktasche in erfrischendem meerblauen Leo-Print und mit Bonbon-Bommel, welcher farblich perfekt zum Nagellack No. 12 von Yves Saint Laurent passt.

Dieses stylische Täschchen weckt die Sehnsucht nach der Ferne.

  • Kataloge mit Traumzielen wälzen, indem Frau in heimischem Gefilde in einem hübschen Strassencafe sitzt, Pina Colada oder einfach nur Wasser trinkt, und dort die Vorfreude schürt.
  • Ticket gebucht.
  • Täschchen, gefüllt mit den Pröbchen diverser Schönheitsmittelchen in den Koffer.
  • Ab von FRA nach MIA oder gerne sonstwo hin.
  • Hotelzimmer, Pool, Beach! Und mit der kecken Bag auf dem kuschligen Strandtuch bei 36°C im Schatten. Kosmetiktasche gerne nämlich auch als Strandtasche. Macht sich prima!

image (10)

 

C´est la vie

Live is like that: objects pass from hand to hand, but people and perfumes remain.

image-2 (6)Warum vergesse ich immer wieder, dass ich dich habe?

Und dann entdecke ich dich – eins um’s andere Mal – wieder gänzlich neu und bin begeistert.
Du bist so schön! Du bist vielleicht einer der schönsten und fraulichsten Düfte die je kreiert wurden.
Für mich bist du herrlich altmodisch, unfassbar samtig, pudrig und Iris-Blüten getränkt. Ich mag dich eben gerade weil du nicht modern bist.
Gerne mag ich in einem Café an der Amalfi-Küste sitzen und mir an einem heißen Sommertag mit einem Fächer kühle Luft zufächern. Lady mit zart kariertem Kleid in hellgrün und creme, oder zitronengelb und reinweiß. – Enge Taille, verspielter Kragen in Spitze, der ausgestellt Rock bis über die Knie. Eine Iris, weiß, oder auch pastellblau bis dunkelblau in dem in Wellen gelegten Haar, und Infusion d’Iris Absolue auf der hellen Haut.

Da sitze ich und geniesse den sonnigen Tag im sanften Schatten von Zitronen- und Olivenbäumen. Zelebriere den Genuß eines perfekten Espresso, der auf dem kleinen Holz-Tischchen vor mir steht, und blicke in die weite Ferne – über das Meer bis zum Horizont. Und die Gentlemen am Nebentisch sind völlig entrückt aufgrund der Überdosis traditionellem Frauenduft der mich anmutig umweht. Mein kostbarer Schatz von gestern!

image-1 (12)

Länderliebe

Schwarz-rot-gold kann nett sein. Für manche durchaus auch als attraktiv durchgehen.

image-2 (26)

Mit storchenroten Beinen, bei denen eine farbenfrohe blickdichte Strumpfhose nachgeholfen hat, und einem schwarzen Langarm-Shirt in durchscheinendem Fahnenstoff mit gelbgoldenen Knöpfen. Darüber, ein goldfarbenes Wickelkleid mit feiner Stickerei. Dazu, schlichte schwarze Ballerinas oder auch Eyecatcher-Highheels die IHM den Atem rauben.

Und was ich supertoll dazu finde? Eine rote Mähne, über die ich nun mal leider nicht verfüge. Goldblond oder Schwarz gehen aber auch. Hm, Mode in Nationalfarben eben.

image-1 (61)

Ein hübscher Gruß über den „Großen Teich“ im biederen 30er-, 40er Jahre Stil, der auch entzückt:

Biederes dunkelgraues Vintage-Strickjäckchen mit einer Silber-Perlmutt-Brosche auf der Florida-Flamingos stehen & schauen..

Ein Schal in „Stars & Stripes“ – „rot & blau“, der sanft altmodisch gebunden wird – die Enden scheu im Jäckchen versteckt werden.

Make Up. Haare.

Art Deco, Hi!!

 

Gepaspel“

Retro-Look in der Hand und auf der Haut. Edle Paspeln! Es ist so wunderbar gelegentlich in tollen Erinnerungen zu schwelgen, Old-fashioned zu zelebrieren und damit ganz schlicht und einfach Stil zu zeigen. Anfangen können wir damit im Büro oder in der Uni. – Mit unseren hübschen Utensilien. Blau-Weiß ist nicht alleine der Himmel über Bayern. Blau-Weiß ist auch nicht allein das von Coco erfasste maritime Streifen-Shirt. Blau-Weiß kann mehr. Sehen, verlieben, kaufen, lieben, leben.

image-1 (47)
Fächermappe von Semikolon.

Und Gucci hat den perfekt dazu passenden Look designed:

image-3 (12)

Paspeln, Rüschen, Püschel. Stewardessen-Look so ganz von Vor-unserer-Zeit. Berufswunsch der Jugend.

Vielleicht sind alle Träume nur Erinnerungen.

Lana

image
by „findpicture.com“

Süsse Lana! Auf den ersten Blick.

Diese Überdosis Melancholie und Dramatik ist dann doch irgendwie alles andere als süss. Düster und verwegen wirkt sie dahinter, und das mehr als nur eine Prise. Zufrieden und nicht suchend jedoch. Wer die Tiefgründigkeit hinter ihr nicht erkennt, ihre Songs nicht fühlt und versteht, bleibt bei „süss“.

Lana aber ist wohl anders. Ihre Musik, die Schwermütigkeit die diese nähren, und die bedächtige Gelangweiltheit ihrer Bewegungen, die Haltung der Arme & Hände, Körperdrehung, Blicke, die Lippen, dieser Mund, signalisieren eine vollkommene Langeweile über alles Alltägliche und Normale. Sie ist sehr sexy, dunkel anrüching, aber bleibt unnahbar, stets distanziert & erhaben über alles und jede Situation – steckt sie auch mittendrin. Lanas Auftritt, stets gelungen, perfekt inszeniert, und dazu die passende Garderobe. Und ihre Fassade ist Fassade, oder sie ist Wahrheit weil sie letztendlich genau so ist wie sie sein will. Oder auch nicht.

Hollywood-Diva. Schauspielerin. Ewiges Mädchen, gefangen im eigenen Körper, im eigenen Wünschen & Wollen. Dies aber höchstens darum, weil sie schlicht zur falschen Zeit geboren wurde. Nämlich heute. Lanas kreiertes Aussehen, ihr ganzes kreiertes Selbst, ihre Dramen, ihre Sehnsüchte, ihre Lüste, ihr Schmerz, sind daher nicht von dieser Welt. Fremd. Interessant. Geheimnisvoll. Unergründlich.

Alles andere bestimmt – nur nicht süss.

PS: Und wir könnten direkt meinen, dass es ihr sehr egal ist, ob sie damit was sie ist und/oder wie sie tut, inspiriert. Vermutlich lebt sie einfach nur ihr Ding. Inmitten der vielen anderen Menschen, die sie ohnehin nicht verstehen können. Bespasst sich selbst – weil es andere nicht schaffen.