Rebel at heart ..

.. würde Thomas Sabo sagen. Und auch wir halten uns an Dinge, die uns inspirieren, und scheuen Langeweile wie der Teufel das Weihwasser. Sind Klabauter, Kobold und Kleine Hexe, und können dazu feenhaft zerbrechlich aussehen & lächeln. Tatsächlich aber: Unbreakable. Bunte, unbeschwerte Pippi Langstrumpf oder zarte Elfe – in Körper & Bewegung der Femme Fatale.

image (49)

Das Lolita-Image bewusst gepflegt. Später aber werden wir Miss Marple. Ganz später. Wir lieben Kinder und sind vielleicht selbst das größte. Auch in dem, wie wir etwas hoffnungslos, immer mal wieder von einer besseren Welt träumen. Vielleicht werden wir niemals ganz erwachsen („Ein bisschen Peter Pan.“), aber wenn es so ist, dann weil wir es so wollen. Robin Hood und Che Guevara gleichermaßen. Gutmensch & freigeistiger Kämpfer. Und die Meinung anderer über uns interessiert nicht. Wir gehen nämlich nicht mit Fremden, und nein, wir nehmen auch keinen Rat oder Hilfe von Menschen an, die nicht zu uns passen. Denn ja, es gibt sie tatsächlich: Die Menschen die wir nicht wirklich mögen. Das heucheln wir dann auch nicht, so es politisch angemessen ist. Fair enough!

Wir können Smalltalk, halten es aber eher wie Diane von Furstenberg: „I hate small talk. I like intimacy“. Wir sind direkt & typisch deutsch, etwas schwedisch unterkühlt, heissblütig russisch, lady-like charmant und ein verspieltes albernes Girls-Girl. Nicht wirklich ernst zu nehmen, und doch ganz klar. Prinzessinnen & Drachen. Die Schönen & Biester. Wir tun keiner Fliege was zuleide, und klatschen verbal schon mal gerne an die Wand. Mögen intellektuellen Schlagabtausch & Sinnieren. Und wir lieben Drama und etwas Schauspielerei. Wir fröhnen dem dahinschmelzen in Melancholie und lachen es zu Euphorie. Und wir lieben schöne Künste. Und auch wenn wir uns zwischen Monet und Chagall noch nie wirklich entscheiden konnten: Wir wissen sonst ganz genau was wir wollen. Auch, wie wir es bekommen. Theoretisch. An der Umsetzung darf es noch hapern – Wir sind noch jung genug. Irgendwie Spätzünder.Wir lieben also Herausforderungen, sind noch lange nicht da wo wir hin wollen, und kommen hin und wieder mal vom Weg ab. Hänsel & Gretel, und die Faszination des düsteren Waldes und dem Hexenhäuschen mit der gefährlichen Hexe. Bleiben dabei pure Spaßgesellschaft, aber Streber. Sind zielstrebig & Zukunft. Nicht zu greifen & anschmiegsam. Kostbar & bescheiden. Wir überraschen, schockieren, provozieren, brillieren. Und wir versagen. Ganz schlimm vielleicht dann. Aber stehe immer wieder auf & da.

Wir verherrlichen und fühlen mit Idealisten, und können nicht mit Mitläufern, Machtmenschen & Materialismus. Doch: wir lieben Oberflächliches, süße Sünde.. Wie Shoppen und Genuß im Sinne von „La Dolce Vita“ und „Diamonds are a girls best friend.“ Wir sind hinreißend liebenswert oder ziemlich unnahbar. Part-Time-Vegetarierinnen, doch nichts geht über ein gutes Steak. Konventionen & Spiessigkeit bringen uns schlicht & einfach zum Gähnen. Selbst aber verstaubt & veraltet in unserem Wertesystem. Sich jeden Tag aber ein bisschen neu erfindend. Wir schätzen Ehrlichkeit & flunkern wann immer uns danach ist. White lies. Aber unser Herz ist riesig, warm und golden, und ohne jedes Vorurteil, mit Vertrauensvorschuß, gehen wir offen auf alles & jeden zu. („Wer offen ist hegt kein Arges“ Arthur Schopenhauer.) Wenn wir verliebt sind, sind wir deshalb auch dumm. Frau muss es so krass sagen. Wir lieben und lassen uns benutzen. Und wir benutzen und lassen uns lieben. „Kick it like Beckham“, – und die falschen Menschen frech aus unserem bunten Leben. Wir verteilen keine dummen Ratschläge, belehren nicht, gehen. Unwiderruflich dann. Unsere Gutmütigkeit darf man(n) nämlich nicht überstrapazieren. Wir rächen, vergeben, vergessen oder verstehen. Und wenn wir ehrlich sind, wissen wir, dass uns keiner was vormachen kann. Wenn, dann nur weil wir es so wollten. Und „Catch me if you can“, funktioniert bei uns nicht. Viel eher schon: Leave me alone. Für ein „Desperate Housewife“ wollten wir immer schon zu unabhängig sein. Inzwischen sind wir es vielleicht geworden. Für die Liebe aber niemals. Und wir glauben an die Liebe. Im Loslassen und Frei-sein aber meist sehr viel besser als im Festhalten. Wir schauen nach vorn und lassen hinter uns. Oder wir lieben, geniessen, lassen zu, wünschen uns und nehmen mit. Wir bereuen nichts, weil wir es immer „My way“ taten. Nebulös, undurchsichtig und unberechenbar für viele, offen & echt für die Wahren. Wir sind meist durch & durch Frau, und benutzen zu gerne die Entschuldigung „widersprüchlich sein zu dürfen.“ Und wir lieben den Gedanken, uns erstmal zum Narren machen zu können, um dann groß rauszukommen. Und wenn nicht, who cares? Not us.

image-2 (15)
Poker face. Principessa. Petissa Pan.

Smile & enjoy your day

Viele mögen uns für hoffnungslose Romantikerinnen halten. Aber das ist es nicht. Wir sind hoffnungsVOLL romantisch. Voller Optimismus und Freude an den kleinen alltäglichen Dingen. „Ich würde immer lächeln“.. Und immer wieder auch, habe ich über die Jahre erkannt, dass meine idealistische, ja kindlich unbefangene Freude und mein Glück, so leicht und vermeintlicht unbedarft empfinden zu können, unglaubwürdig und misstrauisch beäugt wurde. Aber sorry, genau so bin ich eben. So sind wir. Unabänderbar. Trotz allem was in unseren Leben schon furchtbar schief lief. Trotz Schicksalsschlägen und ja: Schicksalsjahren. Trotz diverser grober Enttäuschungen und vieler Tränen.

image-3 (2)

Hinfallen können wir 100 Mal, wenn wir 100 Mal wieder aufstehen. Nichts was uns zwickt, nervt, kränkt, schmerzt oder lähmt, ist für immer. Und jeder Tag eine neue Chance, Schlechtes & Unbefriedigendes in Gutes & Glück zu verändern. Und wenn der Chef unfair war, dann machen wir uns einen besonders schönen Abend – verwöhnen uns: Sauna, Kino, sich selbst lecker bekochen, whatever! Und wenn die Lieblingsbluse im falschen Waschgang war, lassen wir sie los, bringen sie zu Altkleider“ und planen eine Shoppingtour, bei der wir eine noch schönere finden werden.

Wenn das Leben uns triezt, finden wir unsere eigenen kleinen Sonnenmomente und Highlights. Tausendfach! Und wenn uns Menschen enttäuschten und verletzten, dann gehen wir, in dem Wissen, dass es so viele andere Menschen für uns gibt. Man kann mir tatsächlich überhaupt nichts Negatives ansehen, weil es ganz einfach so ist, dass das Positive in meinem Leben zu jeder Zeit das stärkere Gefühl war. „Du siehst aus wie vom Glück geküsst“, sagte vor vier Jahren ein toller Mann zu mir. Danke! Ja, so ist das auch. Das, weil ich schönes Leben, mit meiner ganzen Kraft & Vorstellungskraft & unerschütterlichen Hoffnung & verspielten Verträumtheit auch in schlechteren Momenten so wollte & so machte. Miese Gedanken spielen bei mir keine große, und vor allem keine dauerhafte Rolle. Und wir reden nicht über den Regen“, sondern über die Sonne“. Die täglich, in so vielen Facetten die Seele und den Tag erhellt. Augen auf ihr Lieben!

image-4 (3)

Von innen heraus lächeln, mit dem Herzen, mit den Augen, mit unserem Mund. So wie wir als Kinder waren. Und so waren wir, sind wir, bin ich, und so werden wir immer bleiben: Das Glas gut halb voll, wenn es für andere fast gänzlich leer ist. Ich brauche nicht viel, dafür wage ich, und vertraue immer wieder auf´s Neue. Und wer wagt gewinnt! Und wer lächelt, dem wird zurück gelächelt.

Wir sollten uns in manchen Situationen daran zurück erinnern, dass wir das Leben geschenkt & umsonst bekommen haben. Für nichts – für lau – einfach so! Dann, wenn wir uns von all den oberflächlichen Nichtigkeiten den Tag versauen lassen wollen.

The best things in life are free.

Oder auch dann, wenn wir dabei sind, uns in das Leben & die Angelegenheiten anderer einzumischen.. Wozu das? Wer lebt dann mein Leben? – Macht dieses toll & spannend?

Optimismus ist die Summe, das Geschenk, einer gesunden Lebenseinstellung.

“ .. Wer von uns ist schon wie ein Kind? Offen für alles wie der Wind. Er ist so frei, und doch gewillt ..

Ich lauf des öfteren Gefahr, zu vergessen, wie schön das Leben bisher war..“ (Xavier Naidoo & Söhne Mannheims)

In diesem Sinne: euch einen schönen Sonntag & Dance ´n eat an ice cream!!

 

Now can come what wants“

image

.. Wenn wir unserem Bauchgefühl vertrauen nämlich. Wenn wir unserer natürlichen Intuition zuhören – unserer inneren Überzeugung.

Dem Lockruf des Herzes folgen, mit einem wohligen Gefühl im Bauch. Und der Kopf nickt es still – da nicht bewusst gefragt – ebenso ab. Darum nämlich, weil es der Bauch bereits kennt, und weiß was uns so gut tut. Das kann bei so vielem sein, und begegnet uns jeden Tag – mehrmals. Dann: Bauchgefühl. Herrlich!

Du entscheidest für mich, mit welchen Menschen ich mich gerne umgeben möchte; Wem ich „Lebe wohl!“ sage; Für wen ich da sein will & werde – Für immer! Wer mir gut tut; Was mir gut tut; Was ich wirklich brauche. Und was ich wann und wie am besten tue. Du bist Menschenkenntnis und Wegweiser, triffst die besten Entscheidungen. Beispielsweise gerade wohin mein Weg gehen soll. Gehen, muss ich ihn zwar allein, und mit viel Kopf.. Aber mit deiner Überzeugung? Leichtes Spiel!

Du bist wunderbar leicht & weich, dabei wissend. Du basierst auf Wissen. Meiner Erfahrung! Das, mit sooo viel Gefühl.. Leise, ganz sanft, lockend, flüsternd.. Aber auch rebellierend, wenn ich dabei bin dich überhören zu wollen. Irgendwann gibst du dann höflich auf und Ruhe, schmollst vielleicht, während ich mit meiner gezwungen-gewollten Entscheidung gegen die Wand renne. Und wieder schlechte Erfahrungen sammle.. Aber dich damit erneut zementiere, untermauere und stärke. Bis zum nächsten Mal. Denn du kommst wieder. Gerne. Immer bist zu zugegen.

Wieso eigentlich überhöre ich dich manchmal? In der Summe lagst du jedes einzelne Mal richtig.

Ich verstehe dich nun noch besser. Sogar mit dem Kopf :-)

image-1 (2)
Danke, meiner wunderbaren Freundin, für dieses so klare Buch.

Und dann? COME WHAT MAY.

 

Prise Tiefgang

Nach meinem leichten, und an oberflächlichen Genuß appelierenden Beitrag gestern, heute ein Beitrag mit definitiv mehr Tiefsinn.

Ich nehme Bezug, auf die Rede Charlie Chaplins, zu seinem Geburtstag im Jahr 1959.

Vor einigen Monaten bin ich – Suchmaschine sei Dank! – durch Zufall darauf gestoßen, als ich Anregungen & Antworten auf ein paar HerzensFragen suchte.

image-1 (9)
Zweckentfremdete AufbügelHerzen, die an den Kleiderschrank geklebt wurden.

Chaplins Rede ist lesenswert, offen, verletzlich, intim und voller Liebe. Und ist Liebe nicht das Reinste & Schönste, das wir geben & empfangen können? Anderen & sich selbst?

Seine Worte strotzen auch von Erleben, Erkenntnis, Freude & Spass.. Im Moment tun & genießen können, gesundem Egoismus, und einem loslassen, das uns & die Gegenseite glücklich macht. Freiheit!

Aufgaben also, mit denen wir das ganze Leben immer wieder konfrontiert, und daran wachsen sollen & werden.

Chaplin war damals 70 Jahre alt. Da sind wir doch froh, dass uns noch einige Jahrzehnte zum Üben bereit stehen.
Für heute: LEST, liebt & lacht. Denn: all you need is love.. Oder ist doch die Freiheit alles was zählt??

„Wer den Tag ..

.. mit einem Lächeln beginnt, hat ihn schon gewonnen.“

  • Nun darauf konzentriert, nicht mit dem falschen Fuß aufzustehen..
  • Auf dem Weg zur Arbeit oder Uni, der morgendlich verständlicherweise etwas gestresst wirkenden BäckersVerkäuferin, einen aufmunternd freundlichen „Schönen Tag“ wünschend..

image-1 (19)

  • Den gutaussehenden Herrn, oder süssen Typen an der nächsten Ampel, spontan & charmant nach der Uhrzeit fragend..
  • Und – angekommen – noch genau dem Kollegen, mit dem man eigentlich „nicht so kann“, ein aufrichtiges Lächeln und ein ernstgemeintes Kompliment schenkend..

So, und was kann dann heute überhaupt noch schief gehen?

In diesem Sinne: smile & enjoy your day!

PetissaPan. Polarisierend? Mindestens anders!

PetissaPan studiert, interessiert & neugierig das Leben, und schafft nebenher, leidenschaftlich und fleissig, Mode & Kreativität, oder spinnt einfach nur verückte Gedanken, für welche sie dann Platz in ihrem Tag sucht.
Sie geht mit offenen Augen & Sinnen durch die Welt, und saugt Inspirierendes & Bereicherndes auf. Davon setzt sie vieles auf dem Wege um, indem sie liebevoll zeichnet, malt, näht, schreibt, lebt, liebt & lacht.
PP ist (und kreiert) leicht, weich, verspielt, verträumt & sehr weiblich. Dabei liebt sie es, sich jeden Tag ein bisschen neu zu erfinden. – Schnell gelangweilt vielleicht, und etwas mad“.

Is your world little to mainstream? PetissaPan made an own.

IMG_5946

And, nice to know: she creates unconventional, cheerful feminine tunics and colorful patterned shirts. Inspired by Persia & Russia.
And 60s, Art Deco & Art Nouveau.

Ihren Style findest du auf http://de.dawanda.com/shop/PetissaPan

Ihr Buch: (self) gePublished.