Love or leave

Von der Welt da draußen auch komplett abschalten zu können

ist bildschöne Ruhe

purer Genuß

und damit vollendeter Luxus.

Glucksend verspielt in dekadenter Alleinsamkeit.

Der Hang zum Luxus geht in die Tiefe eines Menschen: Er verrät, dass das Überflüssige und Unmäßige das Wasser ist, in dem seine Seele am liebsten schwimmt.


Friedrich Wilhelm Nietzsche
Zeit! Qualitativ – nicht quantitativ.

Text & Foto: PetissaPan

Genuss

Wie schön es sich anfühlt, des Nachts auf dem Balkon zu stehen, in die kühle Luft zu atmen, den Mond zu betrachten.

Dunkle Tannen, Wiesen, Berge: wie bei Heidi, heile Welt. Gefällt! 

I love you Schwarzwald.

I love, was immer ich eben sonst noch liebe, Gutes tut, polarisiert & Fragen stellt: ein Leben wie es mir gefällt.

Der Mensch ist gut und schlecht zugleich.


Ferdinand von Schirach

Text & Foto: PetissaPan

Nach Herzenslust

Vielleicht liegt das größte Glück der Erde

in kindlich müheloser Exzentrik

gänzlich quer zur Mainstream-Herde.

Wo wir trinken, wo wir lieben, da ist freie, reiche Welt!


Johann Wolfgang von Goethe – Schatz
Kaffee im Café – Café König Baden-Baden

Text & Foto: PetissaPan

Luxusweib

Wenn Qualität statt Quantität ausschließlich zählt.

Liebevoll gepickt, in Vorfreude verwolllustigt, und froh.

Getan, in Disziplin und Zeit.

Geglüht, wie ein reifer Mensch.

Entflammt, wie ein verspieltes Kind.

Asketisch und genießen.

Freiheit und Entscheidung.

Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann. Die Steigerung des Luxus: eigenes Auto, eigene Villa, eigene Meinung.


Bismarck & Brudzinski
Samantha Sung – Kreieren was ich will

Text & Foto: PetissaPan

Wünschenswert

Gänzlich Unerwartetes ungeschönt gesprochen. Süße offene Geheimnisse, Verstecke, hide & seek.

Verbindlichkeit in einer neuen Dimension, und Nähe. Schwammig wackelig aber, da distanziert verschlossen anderswo. Und immer wieder.

Überraschend. Unberechenbar.

Das Spiel mit dem Mythos – nie aufgeklärt – das einen Künstler so bewusst, gewollt, gekonnt umweht, wie die erfrischend klare Luft an einem Spätsommertag im September, dich, mich, am Rande des schwarzen Waldes.

Sonniger Herbsttag unter sämiger Sonne.

Pure Natur.

Ein Stück bildschönen Märchens.

You & I.

Man kann sehr glücklich sein, wenn man die Zustimmung der anderen nicht fordert.

Johann Wolfgang von Goethe
Buchenbach / Breisgau – Hochschwarzwald

Text & Foto: PetissaPan

Verhext

Rechte: Hoffentlich war es ein Flüchtling, ein Ausländer.

Linke: Hoffentlich war es ein Nazi, ein Reicher.

Grüne: Hoffentlich war es ein SUV.

Die Kaputtheit unserer Gesellschaft hat auch mit der Unfähigkeit zu trauern zu tun. Jedes Unglück wird umgehend im Sinne der eigenen Weltanschauung verarbeitet.


Ulf Poschardt

Wie schön es sich anfühlt, des Nachts auf dem Balkon zu stehen, in die kühle Luft zu atmen, den Mond zu betrachten.

Dunkle Tannen, Wiesen, Berge: wie bei Heidi, heile Welt. Gefällt!

I love you Schwarzwald.

I love, was immer ich eben sonst noch liebe, Gutes tut, polarisiert & Fragen stellt: ein Leben wie es mir gefällt.

Rizzi Baden-Baden

Text & Foto: PetissaPan

New Age

Knisterndes Feuer abends schürt Melancholie.

Sowie: Pullis, Trench und Kord.

Gesüßt mit Kirschkonfitüre, wie im alten Russland mein Tee.

Warmherzige Maronen. Schlotzige Schwammerl. Glücksklee.

I love you Herbst!

Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.


Johann Wolfgang von Goethe
Gönneranlage & Oos Baden-Baden

Text & Foto: PetissaPan

Montauk

Max Frisch hat immer wieder so geschrieben, dass man meint, ihm auf die Spur zu kommen. Aber es war eben nur (s)ein Spiel.

Eigentlich ist es ein Glück, ein Leben lang an einer Sehnsucht zu lutschen.

Theodor Fontane

Text & Foto: PetissaPan

Schwarz rot golden

Der unwiderstehliche Charme, die weltmännische Eloquenz, Gentlemen, und der Geruch von Macht, getrüffelten French Fries und bestem süditalienischen Parmesan, liegen zart doch wiegen schwer, in der schwülstig warmen Luft des späten Abends, der gekonnt die Farbe reifer Mirabellen zwischen Himmel und Erde zeichnet.

Es kommt nicht darauf an, dass die Freunde zusammenkommen, sondern darauf, dass sie übereinstimmen.


Goethe
Merci beaucoup für 3 Wochen Cote d’Azur!

Text & Foto: PetissaPan; Sommer 2019

Geradlinigkeit

Leben ist – was du daraus machst. Wie, wo und ganz allein oder mit wem.

„Don’t try to make them love you.
Don’t answer every call.
Baby be a giant.
Let the world be small.”

Non, je ne regrette rien.

Mein Harmoniebedürfnis ist begrenzt, und ja, die Welt ist nicht genug.

Juan-les-Pins

Text: Edith Piaf, Ferdinand Piëch, James Bond, Robbie Williams und PetissaPan

Foto: PetissaPan