Hoch die Hände, WE

Ein Schwarm rosaroter Vögel zieht von links nach rechts vorbei. Good luck und Prost mit Kir Royal. Just, Stephane Pompougnacs lässiger Rhythmus, unterzeichnet vom dominanten Ferrari, der vor den Vanilla-Fronten der Belle-Epoque-Gebilde äußerst gern gesehen vorbei hüpft. Wenig Klasse und Understatement, sei es drum. Fuss vom Gas. Und verzappe dich nicht an der sensiblen Schaltung. Er bockt und stockt.

Achterbahn des Lebens.

Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.


(Theodor Fontane)
Baden-Baden; Die ganz-ganz große Liebe

Text & Foto: PetissaPan

Schriftstellerleben eben

Introvertiert scheu still oder schrill.

Offen oder distanziert höflich verschlossen.

Beobachterin und Akteur.

Was du tust ist schräg.

Nimmerland ruft zum Glück! Dich Träumerin, dich Kind, dich wilde Schlampe, – die du zu gern mit den Superreichen oder Spinnern verkehrst.

Nach Gusto.

Every hour of the day, every second of the night, I live another life.

Text & Foto: PetissaPan

Chamäleon

Und in den Neunzigern

damals

an jedem Wochenende, auf der Kuhweide

im dortigen Bunker, – quasi unter Kühen, – kecke Mädels und halbstarke Jungs

die Ohren voll von Bösen Onkeln, die Hände an der Flasche: frei diese zu drehen und zu nehmen.

Groß geträumt, beschlossen. Dann genossen.

She refused to be bored chiefly because she wasn’t boring.


(Zelda Fitzgerald)
Robin F. Williams (Malerin – Brooklyn/NY)

Text & Foto: PetissaPan

Biography

Lass mich die Welt entdecken, Karriere machen, mein Potential leben, mich fordern, und – die an zwei Händen nicht abzuzählenden – Hobbys, Träume, süßen Sehnsüchte leben.

Bitte. Danke.

Und erden wird mich irgendwann einmal die Zeit.

Vielleicht? Bestimmt!

Nach Millionen bunt gesammelter Erfahrungen. Frei. Dann frei zu bleiben.

Ich wollte ein Männerleben in einem Frauenkörper – und Männer jagen nun mal.


Diane von Fürstenberg (in „Die Frau, die ich sein wollte. Mein Leben“)
Kunst der irakischen Künstlerin: HAYV KAHRAMAN

Text & Foto: PetissaPan

Luv

Einen einzigen Wimpernschlag lang. Und seinen Blick wird sie noch nicht halten. Ob sie ihn mag oder nicht. – Das hat damit überhaupt nichts zu tun.

Sie sieht maximal durch ihn hindurch. Lieber noch wo ganz anders hin: Links oder rechts vorbei. Was jedoch niemals bedeuten soll, dass sie ihm nicht so nahe ist und aufmerksam zuhört, wie andere bisweilen es nur vorgeben es zwischenmenschlich zu tun.

So reicht er ihr die Hand. Und nur diese. Butterweich. Sie festhaltend, nie ohne Fingerspitzengefühl. Denn einen Weg den er zu früh ginge, würde er niemals mehr wieder ungeschehen machen können.

Gewusst wie.

Selbstgenügsamkeit. Teilen.

Freundschaftlicher Verzicht. Verbundenheit.

Und die Liebe zu badischen Erdbeeren mit Schwarzwaldmilch-Sahne, unter belgischer weißer Schokolade. Genuss-affin.

Es gibt nur ein Glück im Leben – lieben und geliebt zu werden.

(George Sand)
Freiburg. You can fall in love with whatsoever & whosoever you ever want to.

Text & Foto: PetissaPan

B bold

Du lebst aktiv die Gegenwart, rockst, was immer im Heute ist, frohlockst, machst DEIN Ding, das Beste aus dem meisten, vor allem aber: ohne DICH zu zügeln. Hast keinen starren Plan. Und die Leute, die werden sich schon an dich gewöhnen. Und wenn nicht – so what?!

B BOLD!

B PASSIONATE!

B GRACIOUS!

Du bleibst offen, während das Leben die Karten neu für dich mischt, indem es deine Pläne frech aufs Kreuz legt.

Von was immer dich einengt, sagst du dich los. Und Regeln hälst du mit Schabernack und versteckter & offener Rebellion, in querdenkerischem Spaß und Freude, gegen.

B PROUD!

B TRUTHFUL!

B YOURSELF!

Never stop playing!


(Iris Apfel)
Festspielhaus Lüster ( Baden-Baden – the good good life )

Text & Foto: PetissaPan (inspiriert von Louis Vuitton)

Femme

Du bist bisweilen verspielt bis unreif, und bist doch völlig unabhängig – in ein und derselben Person. Du bist samtweich und kannst sehr gut auch hart. Du bist tiefgründig und albern. Anschmiegsam und tough. Offen und distanziert verschlossen. Du bist intelligent und schwer von Begriff. Für manches blind, doch siehst auch so viel mehr als viele andere. Du bist himmlisch unkompliziert und höllisch anspruchsvoll. Du bist spontan und verplant, versprochen, Prioritäten setzend. Wertetreu, und doch jeden Tag neu.

Du bist reich. Du bist Frau.

Und engelsgleich lächeln kannst du! So, als könntest du kein Wässerchen trüben. Was du sehr wohl – sehr gut – kannst. Nicht hingegen: ausgebremst werden.

Und kochen, das kannst du natürlich auch.

Warum wir uns noch immer viel zu oft damit begnügen sollen, hinter den Männern anzustehen … In der ersten Reihe sieht man bekanntlich so viel besser. Lebt und liebt auch so.


(PP)
Art Basel 2019.

Text & Foto: PetissaPan

Nostalgie

In der grünen Vergangenheit, dem sonnigen Heute, dem optimistischen Morgen. Ausbremsen ist dein Deal-Breaker.

Dein kratziger Rollkragenpullover.

Dein gestohlener Sommer in Düsseldorf.

Wie Spinat zwischen den Zähnen.

Etwas, das dich, augenblicklich und unsanft holprig, aus hundertjährigem Schlaf reißen kann und wird.

Purzelnde Walderdbeeren auf Asphalt.

Hingegen diese zart-giftige Liebe gegenüber einer Vergangenheit, die so niemals existierte. Bezaubernd beschönt. Fall ins Volle. Trotz oder gerade wegen.

Museum Frieder Burda Baden-Baden „Centre Pompidou Ensemble“

Text & Foto: PetissaPan