Good times

Für die traurigen Pessimisten, die, so provokant, stetig strahlenden Optimisten. Glückskinder!

Naturfreunde. Kaninchenzüchter. Hunde- und Katzentypen.

Die verrückten Köpfe, gewollt Gesellschafts-Normale, sparsame Häuslebesitzer und Luftschlossbauer.

Für stolze Helikoptermütter und Spießer. 

Für die Moralapostel, Einzelgänger und Rächer. Priester.

Für Verräter, Sadisten und Masochisten. 

Für jeden glücklichen Egoisten.

Und für die sich selbst aufopfernden Gutmenschen unter uns. 

Tausendsassa, viel- und hochbegabt. Kinder im Herzen. Alte Seelen.

Für die Erfolgreichen und die Gescheiterten, die Bauch- und Kopfmenschen, Naturwissenschaftler und Geisteskrieger, Revolutionäre, Mimosen, Feiglinge und Matratzensportler. 

Spirituelle und Schubladendenker.

Alphas, Betas, Zebras.

Everybody’s Darling.

Provokatrice.

Nichts ist so aufreizend wie Gelassenheit.


Oscar Wilde
Echt unecht

Text & Foto: PetissaPan

Uitnodiging

Weil Glück gibt. Ganz von selbst. Ganz von allein. So einfach, beiläufig beinah‘, reicht es Hände, schenkt ein Lächeln, händigt Zuspruch, spricht Mut. 

Nackte feine Unterarme, seidenweich, und von streichelnder Sommersonne, bei schönen 22 Grad heute geküsst. Du bist so schön. Besonders. Und als du an den Blüten stoppst, die von einem der Gärten, heraus zu dir auf deinen Weg reichen, um daran zu riechen, geradezu hinreißend.

Lächeln schubst. Gönnen zu können, weil du selbst viel hast. Völlig egal von was.

Im Reinen bist.

Glücklich wie es sein kann, wenn es ist.

All you need is faith, trust and a little pixie dust.


J. M. Barrie / PeterPan
Disneyland

Text & Foto: PetissaPan

Contenance – s’il te plaît

Zwei plus vier Drinks im insgesamt gut dreistelligen Bereich an der mächtigen in bizarr billiges Rotlicht getunkten Bar

Übertriebene Komplimente für sie die pure Wahrheit über sein eigenes weltmännisches Treiben und das lockere Gewissen in eben jenem russischen Klaren ertränkt

Und bald darauf schon liegt seine fremde Hand an deren Handgelenk die kleinwagenteure Schweizerin baumelt auf ihren dünn bestrumpften dürren Schenkeln neben ihrem zuckersüß kurzen Lederrock

Writers aren’t exactly people. They’re a whole bunch of people trying to be one person.


F. Scott Fitzgerald

Text & Foto: PetissaPan

Naïv

So weit weg, dass es gut ist, wie es ist. Und je älter sie geworden war, desto mehr hat sie damit ihren Frieden gemacht, ist belustigt, ob dem was gewesen, und entspannt hinsichtlich dem was kommen wird. – Was vollkommen ihrer unbekümmerten Gutgläubigkeit entspricht, die sich nicht leugnen läßt und eifrig aufmerksam, auf der anderen Seite ihrer rationalen Denke lauert.

Nur der Wolf selbst weiß, welchen Pelz er gerade trägt.


(Aus Russland)
Zaren. Zwiebeltürme. FriedrichsBAD.

Text & Foto: PetissaPan

Zufall

Heute sitzt er im noblen Genève, könnte im besten Hotel am Platz, den teuersten Champagner trinken; inmitten dortiger dekadent vibrierender Menge.

Interessiert ihn nicht.

Nachdem selbst das Geld als Spaßfaktor – nach den Frauen weggebrochen ist, die Freude an seinen Sportwägen ebenfalls aus den letzten Löchern pfeift, sind es allein Kontrolle und Macht ein wenig, die ihn nun noch befriedigen.

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.


(Erasmus von Rotterdam)

Text & Foto: PetissaPan

Pur

„Sie ist ihr erfrischender Zugang zu einer Lebensweise, zur Denke von und über Menschen, zu Frechheit, oberflächlicherem Genuss, wie sie dies alles selbst nicht erfahren, erfühlen, kann.

Staunend und interessiert beobachtet sie seit Kindheitstagen bereits die beste Freundin, die so konträr zu ihrem eigenen Leben lebt.“

Man umgebe mich mit Luxus. Auf alles Notwendige kann ich verzichten.


(Oscar Wilde)
Slim Aarons‘

Text & Foto: PetissaPan

Chocolat chaud

Da zu bleiben, wo und mit wem es ihr gefällt. Glucksendes Wohlfühlen, welches sich nur dann finden läßt, wenn Vertrautheit und Spannung sich hübsch balanciert die Waage halten; eher noch wie wippen, zwischen Liebe und Lust.

Ein tiefer Fall führt oft zu hohem Glück.


(William Shakespeare)

Text & Foto: PetissaPan

Amazone

Das Leben ist Gegensatz. Sichtbar machen, was fade sonst verblasst. Wie Farbe im Kontrast, springt und saftig pulsiert, galoppiert.

Gewaschen in einem Meer aus überschäumender Lebenslust, das mutig, frech und ungezügelt, über alle Ufer schwappt. Und Schabernack spriesst in einem Wald voller Wunder, Wünsche und Ideen.

Mittendrin – und sie. Die Trends nur interessieren, bevor sie welche werden oder spät danach. Die aneckt, weil Anpassung die Vergeudung der eigenen Persönlichkeit bedeute, erst keine bilde.

Ich weiß den Mann von seinem Amt zu unterscheiden.

(Friedrich von Schiller)
Félix Labisse

Text & Foto: PetissaPan

Salut!

Sanftes Lächeln, Glanz in den Augen, und mit ihrer Zunge benetzt sie die Lippen.

In Gedanken ruhend.

Vorbei, schnell wie der Wind. Erinnerung und Glück jedoch bleiben, wenn einem Erfahrungen mehr als Besitz, Freiheit viel wichtiger als Sicherheit, sind.

Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen.


(Maurice Chevalier)
Nice; été 2019

Text & Foto: PetissaPan